Rufen Sie uns an +49 (030) 53 64 31 08
Willkommen bei Hauptstadtunikate

Bilder

Bilder

Vielfältige Kunst aus Berlin

Diese einzigartige Kunstsammlung finden Sie nur hier.

Hauptstadtunikate bieten Ihnen eine Vielzahl an erschwinglichen Bildern von Berliner Künstlern. Egal ob Ölgemälde, Aquarell oder Buntstiftzeichnung, unsere Kunstobjekte sind alle Originale und somit einzigartig. Zusätzlich bieten wir Ihnen Kunstdrucke in Kleinserien.

Sie finden hier moderne sowie abstrakte oder auch realistische Kunst, aber auch berlinthematisierte Kunst mit z.B. dem Berliner Fernsehturm oder dem Brandenburger Tor. Lassen Sie Sich inspirieren und holen Sich Berlin direkt zu Sich nach Hause.

Gitter  Liste 

Artikel 1 bis 12 von 187 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 16
pro Seite

Gitter  Liste 

Artikel 1 bis 12 von 187 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 16
pro Seite

Welches Bild passt zu meinem Wohndesign und meiner Inneneinrichtung?

Damit sie das perfekte Bild für Ihren Raum finden, sollten Sie verschiedene Aspekte in Betracht ziehen, die wir Ihnen hier, um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, zusammengestellt haben:

  1. Die Größe des Raumes, Freiflächen und Größe des Bildes
  2. Das passende Motiv
  3. Die verschiedenen Macharten bzw. Techniken
  4. Die Farben und deren psychologische Wirkung
  5. Die Pflege

Die Größe des Raumes, Freiflächen und Größe des Bildes

Einen generellen Richtwert, der für jedes Bild und jedes Zimmer gilt gibt es leider nicht, aber wir haben Ihnen hier einige nützliche Orientierungshilfen zusammengestellt, damit Sie das perfekte Format und die Größe für Ihre Wohlfühl-Oase finden können.

So platzieren Sie ein Bild im Raum

Der prominenteste Platz für ein Bild ist meist im Wohnzimmer über der Couch. Hierbei sollte das Bild mindestens so breit sein wie die Hälfte des Sofas, damit es nicht deplatziert wirkt. Wenn das Bild Größer als die Couch ist, kann es aber auch erdrückend wirken. Gut geeignet sind in diesem Fall auch Panorama-Bilder. Sofern die Wand hinter der Couch viel Freiraum hat kann man auch mehre kleinere Bilder versetzt anordnen oder 3-4 gleichgroße Bilder nebeneinander anbringen. Aber Vorsicht bei kleinen Wänden, hier kann dies auch schnell erdrückend wirken. Das Bild sollte ca. einen vertikalen Abstand von 30 cm zur Couch haben. Das gleiche gilt natürlich auch über dem Esstisch oder dem Bett.

So platzieren Sie ein Bild im Raum

An freien Wänden zwischen anderen Möbelstücken oder Pflanzen empfiehl es sich diese in Augenhöhe zu platzieren oder, wenn möglich, an einem anderen Möbelstück, Tür, Pflanze, etc. optisch auszurichten. Um die Größe zu testen kann z. B. ein weißes DIN3 Blatt Papier einen guten Anhaltspunkt bieten.

Im Flur sollten Sie eher kleinere Bilder verwenden, da meist der Flur schon ohnehin klein und erdrückend wirkt. Dabei sind aber bei der Anordnung keine Grenzen gesetzt. Egal ob gleichgroße versetze Bilder, unterschiedlich große versetze Bilder, 3-4 nebeneinandergesetzte Bilder, 3-4 übereinandergesetzte Bilder oder gleich eine ganze Fotowand, wenn Sie den Platz dafür haben.

Grundsätzlich sollten sie Bilder dort aufhängen, wo sie immer wieder hin schauen. Bilder mit einer positiven Symbolik helfen dabei, für inneren Frieden und Harmonie zu sorgen – egal, ob bewusst oder unbewusst.

Unser Tipp: Lassen Sie das Bild bzw. die Bildkomposition atmen indem Sie ihm ausreichend Platz herum lassen und weniger ist manchmal mehr - zu viel weitere Dekoration lässt Ihr Zimmer schnell unaufgeräumt und durcheinander wirken. Außerdem hängen Sie bei Haustieren und Kleinkindern die Bilder so hoch, das diese auf keinen Fall ran kommen.

So platzieren Sie ein Bild im Raum

Fazit: Große Räume können ruhig ein Bild von min. 100cm vertragen, bei kleineren Räumen entsprechend mehrere kleine oder bis zu 80cm.

 

Das passende Motiv finden

Die Motiv-Wahl ist natürlich hauptsächlich eine Frage des Geschmacks. Allerdings haben auch bestimmte Motive eine bestimmte Ausstrahlung und Auswirkung auf die Psyche und können damit negative Energien ergeben. Zum Beispiel wird ein Bild von einem rennenden Panda eher belebend auf Sie wirken und im Gegensatz dazu ein Wal Unterwasser eher beruhigend und gemütlich.

Blumen, Blätter, Hölzer, Steine, Muscheln oder auch Wasser sind z. B. bewährte "Feng Shui"-Motive und sollen die positiven heilsamen Kräfte der Natur verstärken.

Mit bestimmten Motiven werden aber auch, wenn auch meist unbewusst, schöne Erinnerungen aufgelebt, die uns Positive Energie schenken, da wir damit eine schöne Zeit verbinden. Umgekehrt sollte man Motive, mit dem man ein schlechtes Erlebnis/Erinnerung verbindet, natürlich nicht auswählen.

Auch Symbole wurden zu dem Zweck entwickelt um eine bestimmte Wirkung zu erzielen und kommen in unserem Alltag überall vor. Auch sie lösen in unserem Unbewusstsein positive oder negative Assoziationen aus. Sieht man zum Beispiel eine weiße Taube ist die unterbewusste Reaktion meist positiv, aufgrund dessen, das die weiße Taube für Frieden und Sicherheit steht. Ein Symbol ist ein wirkungsvolles Zeichen, das für einen bestimmten Sachverhalt steht und eine vereinfachte Darstellung dessen ist. Oft sind sie sie gar nicht als solches zu erkennen und haben doch ihre Wirkung auf uns.

Nehmen Sie sich also die Zeit und lassen das Motiv auf sich wirken - hören Sie auf Ihr Bauchgefühl.

 

Die verschiedenen Macharten bzw. Techniken

Machart/Technik AcrylmalereiAcryl: Acrylfarben basieren auf Kunststoffdispersionen, sind häufig mit Wasser verdünnbar und sind nach dem trocknen Wasserfest. Oft werden Sie auf Baumwoll- oder Leinenleinwand genutzt, aber auch auf Papier.

Machart/Technik ÖlmalereiÖl: Das Malen mit Ölfarben nennt man die "klassische Königsdisziplin" der Kunst. Hauptsächlich wurde die Ölmalerei bei Landschafts-, Portrait- und Stilleben-Malerei verwendet, findet aber heutzutage auch in vielen anderen Bereichen Anwendung. In Sachen Farbbrillianz und Haltbarkeit sind Ölfarben nach wie vor unübertroffen.

Machart/Technik AquarellzeichnungAquarell: Aquarellfarben sind wasserlöslich wodurch zarte/nicht deckende Farben entstehen. Ne nach Wasseranteil schimmert der Untergrund hindurch. Daher wird am häufigsten die Aquarellfarbe auf Papier genutzt.

Machart/Technik BuntstiftzeichnungKohle-, Kreide-, Bleistift- und Buntstiftzeichnungen: Im Allgemeinen ist eine Zeichnung eine mehr oder weniger stark vereinfachte Abbildung mit Linien und Strichen, was sie von der Malerei unterscheidet. Dabei entstehen in der Regel mit Blei- und Buntstift eher feinere Zeichnungen, hingegen mit Kohle und Kreide eher gröbere Zeichnungen. Kohle- und Bleistiftzeichnungen sind grau/anthrazit und Kreide- und Buntstiftzeichnungen farbig. Meist werden Sie auf Papier oder Pappe verwendet und sollten immer in einen Rahmen gefasst werden, um die leicht verwischbaren Farben zu schützen.

Machart/Technik LacktechnikLack- und Sprühtechnik: Acryllacke und Sprühlacke zeichnen sich dadurch aus, das sie wasserfest und meist sehr schön glänzend sind. Sie eignen sich hervorragend auf glatten Oberflächen und werden daher oft auf Holz- oder PVC Platten verwendet.

Machart/Technik ServiettentechnikServiettentechnik: Die Serviettentechnik hat Ihren Ursprung im Hobby-und Bastelbereich. Durch die einfache Technik werden alte Gegenstände zu neuen Schmuckstücken gestaltet. Hierbei wird die oberste Schicht einer Motiv-Serviette auf einen Gegenstand mit Potch-Lack aufgetragen und somit wasserfest fixiert. Je nach Farbe des Gegenstandes bzw. Grundierung kann die Farbe des Untergrundes durch die dünne Serviette hindurch schimmern, sodass dadurch auch Strukturen noch gut zu sehen sind.

Machart/Technik CollageCollagen: Eine Collage (Kollage) zeichnet sich dadurch aus, dass sie aus verschiedenen Materialien zusammen geklebt ist. Dies kann im ursprünglichen Sinne geschehen mit Kleber, aber auch in digitaler Form indem verschieden Bilder zusammen geklebt werden, die dann ein neues Bild ergeben. Die zusammengefügten Materialien können dabei sehr vielseitig sein. Hier wird nicht nur Papier eingesetzt, sondern alles was sich in das Motiv einfügt wie z.B. auch Naturmaterialen, Alltagsgegenstände oder Verpackungen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Machart/Technik Druck eines BildesDrucke: Drucke sind Bilder, die von Originalen gemacht wurden und ausgedruckt vervielfältigt wurden. Hierbei kann es sich um ein Foto im eigentlichen Sinne handeln, aber auch um eine Kopie einer Malerei oder einer Collage sowie Zeichnungen. Da die Drucke nicht die Originale (Unikate) sind, sind diese natürlich günstiger. Gedruckt werden kann als Fotodruck, auf Leinwand, auf Acrylglas und auf Aluminium.

 

Die Farben und deren psychologische Wirkung

Gelb: steht für die Sonne, Licht, Lebensfreude und Optimismus, wodurch Depressionen und Ängste vermindert werden. Zusätzlich fördert es die Kreativität und regt die Konzentration an wodurch es für Arbeits- oder Hobbyräume bestens geeignet ist und auch noch dem Raum größer wirken lässt.

Orange: steht für Lebensfreude, Optimismus, Aufgeschlossenheit, Selbstvertrauen und Kontaktfreude und ist somit ein Stimmungsaufheller. Im Gegensatz dazu kann es aber Aufdringlichkeit und Leichtlebigkeit vermitteln. Als ideale Farbe für Räume mit wenig Tageslicht, Küche/Esszimmer fördert es die Gemütlichkeit und die Geselligkeit.

Rot: steht für die Liebe, Leidenschaft, Feuer, Zorn, Vitalität und Energie und weckt die Aufmerksamkeit. Rot wärmt und aktiviert, wodurch es das Immunsystem und den Stoffwechsel anregt. Daher ist zu viel Rot appetitanregend und macht eher unruhig.

Grün: steht für die Natur, das Reine, Harmonie, Hoffnung, Sicherheit und Vertrauen, wodurch es Wut und Trauer lindern kann. Durch die beruhigende Wirkung ist es ideal für Räume geeignet, in denen man sich entspannen möchte/muss z. B. in Arbeitsräumen für Stressabbau, im Schlafzimmer bei Schlafstörungen oder auch im Wohnzimmer.

Türkis: steht für Offenheit, Freiheit, Frische und Kühle. Die eher außergewöhnliche Farbe wirkt extravagant und somit eher kühl, aber trotzdem persönlich.

Blau: steht für den Himmel, Vertrauen, Ruhe, Melancholie und Sehnsucht und hilft daher gut bei Schlafstörungen. und sollte in Räumen verwendet werden, bei denen Sie sich entspannen möchten wie im Schlafzimmer oder auch im Badezimmer bei einem schönen Bad. Auch hier wirkken kleinere Räume durch die Farbe größer.

Lila: steht für Schutz, Mystik, Inspiration, Extravaganz und Würde. Es unterstützt dadurch das Selbstvertrauen und steigert die Konzentration. Aus diesem Grund sollte es aber auch nicht in Räumen verwendet werden, bei denen eine gewisse Lust (Essen, Sex) erwünscht ist.

Rosa/Pink: steht für Blumen, Sanftheit, Freude, Ordnung, Idealismus, Mitgefühl, Freiheit und Sicherheit und ist dadurch die ideale Farbe um Aggressionen abzubauen und wirkt sehr besänftigend im Schlafzimmer.

Braun: steht für Erde, Natur, Sicherheit und Geborgenheit. Durch die Verbindung zur Natur sind Brauntöne beruhigend und ausgleichend. Helle Brauntöne eignen sich daher in jeder Räumlichkeit.

Gold: steht für Macht, Reichtum, Sonne, Kraft und Inspiration und hilft deswegen gut gegen Unsicherheit, Gleichgültigkeit und Angst.

Silber: steht für Kommunikation, Reinigung und Harmonie, Höflichkeit, Klugheit und Pünktlichkeit. Dadurch ist es gerade in Büro-/Konferenzräumen geeignet.

Weiß: steht für Reinheit, Unschuld, Klarheit, Eis, Schnee und Unabhängigkeit. Da weiß eigentlich keine Farbe ist und das Lichtspektrum fast alle Farben enthält, harmoniert es mit jeglichen anderen Farben, hält diese auf und neutralisiert.

Grau: steht für Zurückhaltung und Neutralität und ist dadurch besser als Kontrast zu einer anderen Farbe einzusetzen.

schwarz: steht für Seriosität, Respekt, Eleganz, aber auch für Dunkelheit und Trauer und sollte daher nur als Akzent eingesetzt werden und nicht als Vollfarbe.

 

Die Pflege von Bildern und Drucken

Acrylbilder, Serviettentechnik: können mit einem leicht feuchtem und fusselfreiem Tuch abgewischt werden. Jedoch Vorsicht bei anderen verwendeten Materialien wie Blattmetall oder Naturmaterialien. Diese sollten nur vorsichtig mit einem weichen Pinsel vom Staub befreit werden.

Lack- und Sprühbilder: können mit einem feuchtem und fusselfreiem Tuch abgewischt werden. Jedoch Vorsicht mit Beschichtungen, da der Lack leicht zerkratzt.

Ölbilder: Bei Nikotin und Fett Belag können Sie mit etwas Leinöl Abhilfe verschaffen. Nutzen Sie dazu eine weiche Bürste z.B. fürs Gesicht und reiben Sie in Kreisen das Öl ein. Danach mit einem fusselfreiem Tuch abwischen. Sollten allerdings bereits Risse in der Ölfarbe ersichtlich sein ist davon abzuraten.

Aquarelle, Zeichnungen und Collagen: sollten Sie, wenn möglich, immer in einen Bilderrahmen einfassen. Gerade Kohle- und Kreidezeichnungen sind trotz Fixierung oft sehr empfindlich, können leicht verwischen und vertragen keine Feuchtigkeit.

Acrylglasdrucke: zum Entstauben und Reinigen von leichten Verschmutzungen reicht ein feuchtes Mikrofasertuch. Das Mikrofasertuch muss nass sein, damit durch Staubpartikel keine Kratzer im Glas entstehen. Es kann auch ein Tropfen Spülmittel hinzu gegeben werden. Um Kratzer zu entfernen gibt es eine spezielle Acrylglas-Politur. Auf garkeinen Fall Scheuer- oder Lösungsmittel verwenden.

Alu-Dibont: kann ganz einfach mit einem trockenen Mikrofasertuch gereinigt werden.

 

Fazit für die Kaufentscheidung

  • Machen Sie sich klar, welches Bild in Ihre Wohnung passtoptisch genauso wie platztechnisch. Jede Art von Untergrund bzw. Berahmung schafft eine andere optische Wirkung und wirkt sich auch unterschiedlich auf den Klang in Ihrer Wohnung aus
  • Farben haben unterschiedliche Wirkung auf den Körper und können gezielt eingesetzt werden
  • Was ist Ihnen wichtig? Zeitloses Design oder doch eher Modern? Landschafts und Tiermotive sind zeitlos und können beim richtig gewählten Motiv Erinnerungen wecken. Moderne abstrakte Bilder hingegen sind eine echte Geschmacks-Sache - der eine verliebt sich auf Anhieb, der andere kann damit Garnichts anfangen. Oft kann dabei auch der gegensätzliche Bilderrahmen den Ausgleich schaffen, um modernes mit zeitlosem zu verknüpfen oder umgekehrt