Rufen Sie uns an +49 (030) 53 64 31 08
Willkommen bei Hauptstadtunikate

Mode & Accessoires

Mode & Accessoires

Individuelle und handgemachte Mode

T-Shirts, Taschen und Accessoires

Unsere schicken Modestücke sind alle Einzelstücke, zum Teil Second-Hand aber auch Neuwertige aufbereitete T-Shirts und Top's von miagiart. Hier finden Sie aber auch Accessoires wie Recycling Taschen, bemalte Baumwollbeutel mit Berlin Motiven oder auch Taschen mit echten Berliner Autokennzeichen-Schildern von unseren Künstlern Barbara Oesterreich, Platebags, miagiart und M-SHIRT-BERLIN©.

Gitter  Liste 

Artikel 1 bis 12 von 49 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
pro Seite

Gitter  Liste 

Artikel 1 bis 12 von 49 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
pro Seite

Stilberatung für Ihr persönliches perfektes Outfit

Perfekt gekleidet zu sein, heißt nicht zwingend, sich an Modetrends zu orientieren. Viel wichtiger ist es, das perfekte Outfit für Ihre Körperform und Ihr Haar- bzw. Hauttyp zu finden und diesen Style dann mit Modetrends zu kombinieren. So können Sie eigene Modetrends setzen und Ihre Basics und Accessoires nach Belieben einsetzen und dabei Ihrer Figur und Ihrem Farb-Typ optimal schmeicheln.

Finde Sie Ihren Lieblings-Look:

  1. Was für ein Farb-Typ bin ich?
  2. Farbberatung – Welche Farben passt zu meinem Typ
  3. Die Wirkung der Farben
  4. Schnitte und Muster für Ihren Körper-Typ
  5. Looks und Dress Code
  6. Do`s und Don’t in der Mode
  7. Pflegehinweise für Kleidung

Welcher Farb-Typ bin ich und was passt zu mir?

Die Wahl der Kleiderfarbe kann sich darauf auswirken ob man frisch und jugendlich aussieht oder eher müde und kaputt. Daher sollte die optimale Farbe am besten beim Pullover, T-Shirt, Bluse oder Jacke eingesetzt werden und kann für Hose, Rock und Schuhe eine abweichende Farbe verwendet werden. So wird der Gesichtston optimal unterstützt.

Um die perfekten Farbtöne zu finde, die Ihrem Teint schmeicheln wählen Sie zuerst Ihren Typ aus:

Frühlings-Typ

Frühlingstyp

Augenfarbe: leuchtend, oftmals gesprenkelt, Gelbgrün, Goldbraun bis Dunkelbraun, Türkis bis Petrol
Haarfarbe: leuchtender Goldton bzw. goldige Strähnen, Aschblond oder Brauntöne mit einem Rot- bzw. Goldschimmer
Teint: Heller cremiger Teint, Elfenbeinfarben oder Goldbraun, sieht selten blass aus
Haut: schnelle Bräune, gold-gelbe Bräune

Sommer-Typ

Sommerstyp

Augenfarbe: meist mit Grautönen gemischt wie Blaugrau oder Grüngrau
Haarfarbe: aschfarben, nicht leuchtend, kühle Farbnuancen wie Platinblond oder Aschbraun
Teint: rosig Teint
Haut: sonnenempfindlich und schnell Sonnenbrandgefährdet

Herbst-Typ

Herbsttyp

Augenfarbe: Gold- bis Dunkelbraun, Grün- bis Petrolfarben
Haarfarbe: Dunkelblond bis dunkelbraun mit Gold- oder Rotschimmer
Teint: sehr hell
Haut: Bräunt sehr schwer

 

 

Winter-Typ

Wintertyp

Augenfarbe: klare Augenfarbe, oft dunkelbraun bis hin zu Blauschwarz oder Schwarz
Haarfarbe: Dunkelbraun bis Schwarz
Teint: eher dunkel mit kaltem Unterton wie beige, Porzellan, Elfenbein
Haut: selten Sonnenbrand, schnelle Bräune

 

Welche Farben passen zu meinem Farb-Typ

Frühlingstyp

Frühlings-Typ

Grüntöne, Gelbtöne, goldene Gelb-, Orange- und Rottöne, helle und ockerfarbige Brauntöne, Lindgrün, Honig oder Cognac, Türkis, Apricot und Gold

Sommertyp

Sommer-Typ

Blautöne, Pastell Grüntöne mit Blaustich und Pastell Brauntöne, Weiß, dunkles Rot Himmelblau, Silbergrau, Flieder, Lavendel, Himbeerfarben, Mintgrün oder Platin

Hersbttyp

Herbst-Typ

kräftigen Rottöne, leuchtendes Orange, goldenes Gelb, Kastanienrot, Olivgrün, Camel, Schokobraun, Senfgelb, Petrol oder kupferfarbenen Tönen


Wintertyp

Winter-Typ

kräftigen Rottöne, alle Blautöne, Weiß, Schwarz, Grün mit Blaustich Weiß oder Schwarz, Pink, Smaragdgrün, Chromgrün, Zitronengelb, Enzianblau, Violett, Eisfarben und Silber

 

Die passenden Accessoires und Schmuck zu Ihrem Farb-Typ finden Sie in der Kategorie Schmuck.

Die Farben und deren psychologische Wirkung

Nutze Sie die psychologische Wirkung von Farben auch im Alltag mit Ihrer Kleidung aus. Egal ob auf der Suche nach einem neuen Partner, beim Vorstellungsgespräch oder einfach beim Mädels Abend quer durch die Stadt, je nachdem was Sie für Farben tragen erzielen Sie eine andere Wirkung. Warme und kräftige Farben wirken lebhafter, neutrale Farben eher edel und pastellige Töne eher luftig.

Gelb: strahlt Selbstbewusstsein und Lebensfreude aus
Orange: steigert die Kontaktfreude und Anziehungskraft
Rot: eine sehr auffällige Farbe in der man selbstbewusst und sexy wirkt
Rosa/Pink: Rosa wirkt eher unschuldig, Pink hingegen ausdrucksstark
Lila: wirkt geheimnisvoll, festlich und edel
Türkis: wirkt extravagant und besonders

Blau: wirkt unnahbar, aber auch zielstrebig
Grün: wirkt vertrauenserweckend und großzügig
Braun: wirkt immer modisch und ist gerade im Geschäftsbereich wegen Seriosität beliebt
Schwarz: wirkt edel und feierlich, Seriös und erzeugt Respekt
Weiß: wirkt elegant, aber auch unnahbar
Gold: wirkt feierlich und edel
Silber: wirkt feierlich und edel

 

Schnitte und Muster für Ihren Körper-Typ

Mit den richtigen Schnitten, Farben und Mustern können Sie Ihre Silhouette unterstützen und ihr schmeicheln.

A-Form

A-Typ
schmaler Oberkörper, breiterer Unterkörper

Beim A-Typ sollte der Oberkörper betont werden und der Unterkörper durch schmeichelnden Stoffe kaschiert werden. Leicht glänzende oder helle Stoffe, Oberteil mit V-Ausschnitt oder Kragen und weit geschnittene Oberteile eignen sich dafür sehr gut. Ein Blazer mit nicht abgerundeten Ecken oder hinten etwas länger geschnitten lässt die Hüfte ebenfalls schmaler wirken. Röcke und Hosen sollten fließend und enger geschnitten sein. Dezente Farben ohne Muster sind dabei von Vorteil.

H-Form

H-Typ
Ober- und Unterkörper haben die gleichen Maße

Beim H-Typ ergibt Ihr Körper eine gerade Linie. Daher sollten Sie gerade Schnitte und nicht taillierte Blusen und Kleider sowie schmal geschnittene Hosen nutzen. Auf Verzierungen jeglicher Art, egal ob an der Hose oder an der Bluse, sollten sie generell verzichten. Durch wallende und schwingende Röcke können Sie sich eine schöne Hüfte zaubern. Kleider mit Akzenten an Brust und Schultern, mit tiefen V-Ausschnitt und weiten Rock-Säumen sind ebenfalls ideal.

O-Form

O-Typ
rundlicher Körperbauch, meist viel Busen

Beim O-Typ ist alles ein wenig mehr, der Schwerpunkt liegt am Bauch. Daher sollten Sie versuchen gezielt mit Ihrer Kleidung diese Problemzone in der Mitte zu kaschieren, indem Sie auf lange und weite Blusen mit langen Ärmeln zurückgreifen und auch jegliche Gürtel in Taillenhöhe, Knöpfe, Taschen, Applikationen oder sonstige Verzierungen in der Körpermitte verzichten. Oberteile und Jacken sollten bestmöglich über die Hüfte gehen. Schlichte Oberteile oder vertikale Linien sind von Vorteil. Modischen Applikationen, Spitze und große Muster sowie auffälligen Details sind an Ihren schlanken Beinen genau richtig, um diese in den Vordergrund zu rücken.

V-Form

V-Typ
Großer Busen, schmale Hüfte

Beim V-Typ fällt die Aufmerksamkeit auf die breiten Schultern und große Brüste. Daher empfehlen wir schlichte Schnitte und V-Ausschnitt für Oberteile. Unterteile wie Rock und Hose dürfen dabei gern auffällig gemustert sein oder mit Pailletten und Glitzer besetzt. Kleider mit Akzenten an der Hüfte, schmaler Rock und große Volumen in den Ärmeln wie z. B. mit Fledermausärmeln stehen Ihnen gut.

X-Form

X-Typ
Großer Busen, schmaler Bauch, breite Hüfte

Beim X-Typ können Sie Ihre Figur betonen mit nah geschnittenen Blusen und Kleider. Hosen mit hoher Taille, gerade geschnitten oder auch Röhrenhosen mit Stiefeln stehen ihnen dabei gut. Taillierte Jacken und Blazer sowie Gürtel unterstützen dabei nochmals Ihre Form. Kleider mit Akzenten am Dekolleté und in der Taille mit z. B. Neckholder-Ausschnitt mit Bleistiftröcken, die erst in der Hüfte beginnen sind ebenfalls von Vorteil.

Auch der Ausschnitt des Oberteils kann einen positiven Effekt auf Ihre Körperform haben. Schauen Sie dazu in unserer Kategorie Schmuck unter Ausschnitte zur Figur.

 

Looks und Dress Codes

Im Büroalltag dient der Dress Code meist der Repräsentation gegenüber des Kunden, soll aber auch im privaten Bereich dem Gastgeber gegenüber Respekt und Ehrerbietung zeigen. Im Business-Bereich ist die Farbabstufung oft auch ein Erkennungsmerkmal für die Stellung im Unternehmen. Umso dunkler der Anzug, umso höher steht der Mitarbeiter im Unternehmen. In der Freizeit sind natürlich dem Mode-Look keine Grenzen gesetzt, von verspielt bis minimal ist hier alles möglich.

Casual: Freizeitkleidung (lässig, leger) wie einfarbiges oder leicht gemustertes T-Shirt oder Top, lange Hose oder Rock, schlichtes Sommerkleid, darf auch ein wenig sexy sein, Strickjacke oder Blazer

Smart Casual: gehobene Freizeitkleidung, legeres Business-Outfit (zwischen sportlich und leichter Eleganz auch nach Modetrends) z. B. Rock und Bluse oder Hose und Bluse sowie Hosenanzug oder Kostüm

Verträumter Boho-Style: romantische Blumenmuster und Ethno-Prints, lockere Kleider und fließende Röcke mit z.B. Spitze oder Häkelapplikationen oder Häkel-Top kombiniert mit einer pfiffigen Jeans

Sportlicher Style: Lässige T-Shirts und lockere bzw. bequeme Jeans, geradlinige und geometrische Muster und Sneakers oder enge Spagetthi-Top’s mit Jogginhose und Pumps

Klassischer Look: einfarbige Bluse kombiniert mit Jeans oder Stoff-Hose, Trenchcoat oder Blaser, Pumps oder Ballerina.

Normcore Style: gedeckte Farben ohne Muster, schlichte Oberteile und gerade Hosen und Leggings

Hippie-Style: Bunte und Bestickte Blusen, weite Kleider, Fransen und Blumen

 

FAZIT: Do´s und Don’t in der Mode

DO’s:

  • String Tanga bei hautengen Hosen, Röcken oder Kleidern
  • farblich passende Unterwäsche bei leicht transparenten Sachen
  • weniger ist mehr, egal ob Farbe, Muster, Make-up oder Schmuck
  • kaschieren Sie Ihre Problemzonen mit dezenten Farben und Mustern
  • bei Mustermix auf die Farbkombinationen achten und auf einander abstimmen (nicht mehr als 3 Farben)
  • große Muster für große Frauen

DONT’s:

  • nie zu eng und nie zu knapp
  • horizontale Streifen/Linien machen dick, vertikale wirken schlank
  • Slip Abdruck in einem hautengen Rock/Kleid
  • String blitzt über den Hosenbund
  • Gold und Silber kombinieren
 

Pflegetipps für handbemalte/handbedruckte Kleidungsstücke und Applikationen

Waschen und Bügeln Sie diese Kleidungstücke immer von Links damit das Waschmittel und die Wärme nicht direkt auf die Farbe wirken, da dadurch die Farben verblassen können oder sich der Kleber auflöst.

Verwenden Sie ebenfalls beim Waschen keinen Weichspüler, da die Inhaltsstoffe die Farben und den Kleber angreifen können und spröde machen. Wenn möglich vermeiden sie auch das Schleudern im Waschgang.